Obst- und Gartenbauverein Bilfingen e.V.



Homepage
Aktuelles
Wir über uns
Kontakt





Aktuelles aus dem Vereinsgeschehen des OGV Bilfingen

Obst- und Gartenverein Bilfingen ehrt 49 Vereinsmitglieder

Der Obst- und Gartenbauverein Bilfingen nahm seine Weihnachtsfeier im St. Josefhaus zum Anlass, 49 seiner Mitglieder zu ehren, die zwischen zehn und über 60 Jahren dem Verein die Treue gehalten oder über lange Jahre hinweg Funktionen in der Vereinsverwaltung wahrgenommen haben.

Claus Sarnecki, Vizevorsitzender des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauverein Enzkreis/Pforzheim, konnte zusammen mit den Vereinsvorsitzenden Udo Seiter und Dieter Karg mit den Ehrenzeichen des Landesverbandes für Obstbau, Garten und Landschaft (LOGL) Baden-Württemberg folgende Mitglieder auszeichnen: Das Goldene LOGL-Bäumchen mit Goldkranz für ihre über 60-jährige Vereinstreue erhielten Erhard Brenk, Artur, Kauselmann, Bruno Schaier, Herbert Braun und Ewald Frey überreicht. 50 Jahre sind Reinhard Frey und Klaus Kasper Mitglied. Sie wurden mit dem Goldenen LOGL-Bäumchen mit Silberkranz gewürdigt.

Mit dem Goldenen LOGL-Bäumchen für 40-jährige Mitgliedschaft sind Manfred Roth, Günter Roth, Heiderose Hegenscheidt und Friedrich Haberstroh geehrt worden. Für ihre langjährige Verwaltungstätigkeit wurden mit den Silbernen oder Bronzenem LOGL-Apfel ausgezeichnet: Peter Coccius, Monika Scholder, Walter Fischer, Petra Konrad und Jörg Lamprecht.

Das Silberne LOGL-Bäumchen für 25-jährige Vereinstreue erhielten: Carsten Fränkle, Irene Lamprecht, Gerhard Scholder, Jürgen Thom, Martin Fischer, Hans Fränkle, Jürgen Palus, Mattias Polarecki, André Schuster, Ralf Wessinger, Matthias Coccius, Andreas Frey, Bernhard Frey, Armin Haas, Jörg Lamprecht, Oliver Lamprecht, Jürgen Wessinger, Oliver Knöller und Herbert Pucher.

Manfred Aydt, Thomas Brandl, Gerd Brenk, Günter Brenk, Margarete Brenk, Leo Ernst, Dietmar Frei, Heiderose Frei, Joachim Fitz, Stephan Graw, Hans-Peter Heidt, Joachim Schröck, Marliese Karg und Rita Best erhielten das Goldene LOGL-Bäumchen in Bronze für ihre zehnjährige Vereinsmitgliedschaft.

Foto: Beim OGV Bilfingen wurden 49 Mitglieder von den Vorsitzenden Udo Seiter (links) und Dieter Karg (rechts)geehrt. Darunter Herbert Braun, Artur Kauselmann, Klaus Kasper, Bruno Schaier und Erhard Brenk (ab Zweiter von links) für über 50- und 60-jährige Vereinstreue.
Text und Foto: Schott
































Kartoffelfest 2016 des OGV Bilfingen zieht Besucher in den Vereinsgarten

– Schau historischer Geräte eingeweiht – Bienenweide für Insekten geschaffen

Es gibt viele gute Gründe, dem Garten des Obst- und Gartenbauvereins Bilfingen einen Besuch abzustatten: Die schöne Anlage mit vielen Obstgehölzen und Zierpflanzen, der feine Duft der großen Kräuterwiese und die herrliche Aussicht bis weit ins Land hinein. Beim traditionellen „Kartoffelfest“ des OGV kommt ein weiterer hinzu: „Grumbeere“, „Erdäpfel“ oder wie auch immer man die vielseitigen Knollen des Nachtschattengewächses sonst noch nennen mag. Und das nicht nur als Anschauungsstücke und Anregung zu eigenen gärtnerischen Aktivitäten, sondern zu leckeren Gerichten verarbeitet.

Ob „Bibeleskäs“ mit Pellkartoffeln, Fleischkäse mit Kartoffelsalat oder der absolute Klassiker, die Kartoffelsuppe mit oder ohne Einlage - sie alle warteten auf die zahlreichen Besucher, die den Weg in den Garten im Bilfinger Gewann „Im lieben Gott“ fanden. „Für unsere Mitglieder und Helfer bedeutet das Kartoffelfest: Ärmel hochkrempeln und ran an die Knollen“, sagt OGV-Vorsitzender Udo Seiter. „Denn alles ist handgemacht. Mehr als zweieinhalb Zentner Kartoffeln wurden geschält und verarbeitet.“ Was den Ertrag des diesjährigen Kartoffelanbaus angeht, wird das Jahr 2016 als ein sehr mäßiges Jahr in Erinnerung bleiben, zieht Vereinsmitglied und Kartoffelexperte Marco Frei Bilanz. „In der Hauptwachstumszeit im Frühjahr war es zu kühl, zu feucht und es fehlte die Sonne.“ Da konnte der spätere Temperaturanstieg auch nichts mehr ändern. Mittlerweile jedoch wäre auch den Obstbäumen und Beerensträuchern im Vereinsgarten mit ordentlichem Niederschlag sehr geholfen. „Der Boden hier im „Lieben Gott“ ist äußerst karg, es liegt nur ganz wenig Erde über dem Gestein“, erläutert Udo Seiter.

Bei der Anlage des Gartens vor nunmehr fast zehn Jahren hatte man daher gewaltige Löcher für die kleinen Bäume und Sträucher ausgehoben und in diese eine Menge guten Bodens gefüllt. Eine Maßnahme, die sich gelohnt hat, denn die Pflanzen sind groß geworden und befinden sich in guter Verfassung, wovon sich die zahlreichen Garteninteressierten bei Rundgängen überzeugen konnten. Erstmals in diesem Jahr hat der OGV einen erheblichen Teil der Wiese im Lehrgarten als „Bienenweide“ lange stehen lassen und erst nach der Blüte gemäht.

„Das hat zahllose Bienen, aber auch viele weitere Insekten und andere Kleinlebewesen angezogen“, berichtet Dieter Karg, der Zweite Vorsitzende des OGV. „So wollen wir künftig immer verfahren.“ Als neuer interessanter Blickfang am Eingang zum Garten wird ein Ensemble historischer Gerätschaften im Weinbau gezeigt. Die gut erhaltene Weinpresse aus dem Bestand der früheren Winzerfamilie Seiter könnte durchaus noch zum Einsatz kommen. Für den eigenen Rebensaft aus dem „Lieben Gott“ reicht die Menge der im Vereinsgarten angebauten Trauben dann allerdings doch nicht ganz aus.

Text und Foto: Schott





























Kinderferienwoche 2016 beim Obst- und Gartenbauverein Bilfingen

Fünfzehn Kinder trafen sich auf dem Gelände des OGV Bilfingen e.V. um sich einen Nachmittag mit Kartoffeldruck zu beschäftigen. Sweatshirt's oder Stoffrucksäcke durften gestempelt werden. Die Kinder sollten zuerst auf Papier ein Muster gestalten welches nachher die Stoffbeutel zieren sollte. Eifrig gingen die Künstler ans Werk und fertigten die Stempel aus Kartoffeln. Als Hilfe standen Messer und verschiedene Ausstecherformen bereit. Sterne und Bären waren der Hit. Udo Seiter konnte bei der Herstellung wertvolle Hilfestellung geben. Die Probedrucke wurden mit Wasserfarben auf das Papier gebracht. Bei einigen mussten die Stempel nachgeschnitten werden damit die Muster exakt aufgetragen werden konnten.

Endlich konnte mit Stofffarben die ausgewählten Säckchen oder die Sweatshirt's bedruckt werden und mit speziellen Farbstiften weitere Muster oder Namen aufgetragen werden.

Die Farben der Kunstwerke mussten noch fixiert werden. Dies geschah durch Bügeln. Den abholenden Eltern wurden stolz die hergestellten Werke präsentiert.

Zum Abschluss gab es Getränke, frische Brötchen und heisse Wurst.

























September 2015: Der OGV sagt vielen Dank für ein gelungenes Kartoffelfest

Ganz herzlich möchten wir uns bei allen Gästen aus Kämpfelbach und der näheren Umgebung sowie aus Civitella für Ihren Besuch bedanken. Wir haben uns sehr über die italienischen Gäste gefreut, die doch eine lebendige Atmosphäre geschaffen haben.

Den vielfältigen Helfern sei es in der Küche, bei der Bewirtung, oder bei den Auf- und Abbauarbeiten herzlichen Dank. Allen Bäckerinnen die unser reichlich gefülltes Kuchenbuffet mit feinsten Leckereien bestückt haben sei ebenso gedankt.

Zu Ehren der Gäste aus unserer Partnergemeinde galt es diesmal die Anzahl der Nudeln in einem Glas zu schätzen. Es waren genau 1.273 Nudeln. Die Stückzahl greift eine Jahreszahl der bewegten Geschichte Civitellas auf "Im Jahr 1273 ordnete der Bischof Guglielmino den Wiederaufbau der in kriegerischen Auseinandersetzungen völlig zerstörten Stadt Civitella an".

Wie bei den meisten Schätzwettbewerben beim OGV konnten sich die Personen die der Jahreszahl am nächsten kamen über 10 kg Kartoffeln freuen. Zusätzlich wurde dem Erstplazierten ein "Hugo Set" überreicht.

Gewinner wurden ermittelt:
1. Andrea Schmidt geschätzte Zahl 1.274
2. Sonja Reiling geschätzte Zahl 1.279
3. Bernd Bechtold geschätzte Zahl 1.285
4. Werner Voigt geschätzte Zahl 1.251
5. Margherita Izzo geschätzte Zahl 1.250

Die Gewinne wurden in Zwischenzeit übergeben.

Wir bedanken uns ganz herzlich, dass unser Kartoffelfest so viel Zuspruch in der Bevölkerung findet.

Udo Seiter -Vorstand-
























Unsere Küchenmannschaft: Heiderose, Marliese, Ulla, Elke und Christa



Kinderferienwoche "Marmelade kochen beim OGV am 24.08.2915"

13 Kinder trafen sich am Montagmorgen mit 4 Betreuern in der Küche des neuen Vereinsraumes des OGV Bilfingen.

Begonnen wurde jedoch nicht mit dem Kochen von Marmelade sondern mit der Vorbereitung des Mittagessens einer Gemüsesuppe. Flink wurde das bereitgestellte Gemüse geputzt und in kleine Stücke geschnitten.

Geplant waren acht Sorten Marmelade. Pfirsiche wurden enthäutet und entsteint. Zur Zwetschenmarmelade wollten wir Walnüsse geben und mit winterlichen Gewürze mischen. Himbeeren und Brombeeren wurden mit einer Saftzentrifuge von den kleinen Kernen getrennt. Die Maschine interessierte besonders die Jungs, die sich überzeugten, dass fast trockene Trester aus einer kleinen Öffnung befördert wurden. Durch Naschen überzeugten sie sich, dass auch wirklich keine Kerne im Mark der Früchte zurückgeblieben waren. Hier mussten wir energisch eingreifen, da das leckere Mark in den Mündern der Schleckermäuler verschwunden wäre.

Etwas exotisch schmeckte die Kombination Gobi, Orange und Apfel. Probiert haben alle diese Sorte sie war jedoch nicht der Favorit. Nachdem auch kernlose Trauben verarbeitet waren kam die letzte Sorte mit den Resten von allen Früchten. Auch diese Kombination fand viele Anhänger.

Damit wir alle gestärkt diese Leistung vollbringen konnten wurde die Gemüsesuppe verfeinert mit Würstchen serviert. Für den Durst wurde Apfelsaft serviert.

Während einige die letzten Gläser befüllten wurden die sorgfältig beschrifteten Etiketten angebracht und mit Tüchlein dekoriert.
Zum Abschluss wurde die gekochte Marmelade gemeinsam mit Butter und Brot verkostet.
Jeder durfte drei verschiedene Sorten aussuchen um sie nach Hause zu nehmen. Fünf Stunden vergingen wie im Flüge und die Kinder präsentierten stolz den abholenden Müttern und Geschwistern ihre Kreationen.


























Sommer 2014: "Kartoffel-Projekt zusammen mit der Grundschule Bilfingen"

Das Kartoffel-Projekt zwischen dem Obst- und Gartenbauverein und der Grundschule Bilfingen geht in die zweite Runde „Kartoffeln wachsen doch nicht im Supermarkt!“ Darüber waren sich die Schüler der Grundschule Bilfingen schon vor Beginn des Kartoffel- Projekts im Klaren. Aber nicht alle wussten, welche Arbeit dahintersteckt. Bereits Ende April wurde in Zusammenarbeit mit dem OGV das Feld vorbereitet und die Mutterknollen mit Hilfe einer Setzmaschine gesetzt. Jetzt hatten sich – zum Staunen vieler – kleine Pflanzen daraus entwickelt, die auch schon die ersten Blüten zeigten. Und diese bedurften nun unserer Hilfe. Also machten sich die Schüler mit Hacken und Handschuhen auf zum Kartoffelfeld. Ein Teil der Kinder machte sich daran Unkraut zu jäten und zu hacken, während ein anderer Teil Kartoffelkäfer und -Larven absammelte. Wie viele Schädlinge sich auf den kleinen Pflanzen bereits versteckt hatten, überraschte die Grundschüler. Anschließend bekamen die Kartoffel- und Kürbispflanzen (welche das Team vom OGV zusätzlich gespendet hatte) noch eine nasse Dusche verpasst, damit sie sich auch trotz des trockenen Sommers gut entwickeln können. Die Schüler und Lehrer der Grundschule möchten sich bei allen fleißigen Helfern des Obst- und Gartenbauvereins herzlich bedanken, die dazu beitragen, dass dieses Projekt stattfinden kann. (T. Steffan)


























Impressionen aus dem Jahr 2012
29. April 2012 - Maibaumstellen

Impressionen aus dem Jahr 2011
12. März 2011 - Schnittkurs
29. April 2011 - Maibaumstellen
August 2011 - Kinderferienprogramm
04. September 2011 - Kartoffelfest
10. Oktober 2011 - Vereinsausflug

20. Dezember 2009: "Weihnachtskaffee"

Herzliche Einladung an unsere Mitglieder und Freunde des OGV Bilfingen sowie die Einwohner von Kämpfelbach zu unserem diesjährigen Weihnachtskaffee im Josefshaus Bilfingen. Verbringen Sie mit uns ein paar besinnliche und frohe Stunden in dieser vorweihnachtlichen Zeit. Zum Mittagessen ab 11.30 Uhr bieten wir Ihnen Rahmbraten mit Spätzle und Salat und ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie ab 10.30 Uhr als unsere Gäste begrüßen könnten.

Liebe Mitglieder und Freunde des OGV Bilfingen,
wieder geht ein Jahr zu Ende, das nicht für alle nur Glück und Freude sondern auch Leid und Schmerz mit sich brachte. Für die Vorweihnachtszeit wünsche ich Ihnen besinnliche Tage ohne Stress und Hektik, Gesegnete und Frohe Weinachtstage und vor allem ein Gesundes und glückliches Neues Jahr 2010.

Starten Sie mit dem OGV Bilfingen ins neue Jahrzehnt u. werden Sie oder Ihre Familie Mitglied


13. September 2009: 1. Gartenfest "Kartoffelfest"

Lange hat der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Bilfingen darauf hingearbeitet: Beim ersten Kartoffelfest ist auch zum ersten Mal im eigenen Vereinsgarten gefeiert worden. „Damit geht für uns regelrecht ein Traum in Erfüllung“, sagt OGV-Vorsitzende Monika Scholder. Erfreut ist Scholder auch über das große Interesse, das der neue Vereinsgarten gefunden hat. In Scharen kamen die Besucher herauf zum Vereinsgelände im Gewann „Lieber Gott“ oberhalb von Bilfingen. Dort wurde gezeigt, wie vielseitig und schmackhaft Kartoffeln sind. Auch zu sehen bekamen die Gäste einiges, denn auf dem Vereinsgelände hat sich in den zurückliegenden Monaten mächtig viel getan. Ende 2008 hatte der OGV das völlig verwilderte Grundstück erworben. Noch im Spätwinter waren die vergreisten Obstbäume, im Frühjahr die alles überwuchernden Brombeerhecken entfernt worden. „Mehr als 500 Stunden ehrenamtlicher Arbeit sind von unseren Mitgliedern seither investiert worden“, sagt Walter Fischer, der die Arbeitseinsätze leitet und koordiniert. Viel Handarbeit war gefragt, aber auch schweres Gerät ist zum Einsatz gekommen. Um auf dem stark abfallenden Gelände eine gerade Fläche als Festplatz zu gewinnen, musste viel Baumaterial bewegt werden. „Mehr als 20 Tonnen Mineralbeton und über 60 Tonnen Buntsandsteins wurden verarbeitet“, sagt Gerhard Scholder, der Ehrenvorsitzende des Vereins. Der rote Sandstein stammt aus dem Aushub, der bei der Bebauung des Bohnenberger Schlössles in Pforzheim angefallen war, so Scholder. Jetzt dienen die großen Quader zum Abfangen des Hanges unterhalb des kleinen Vereinshäuschens im hinteren Teil des neuen Gartens. Zwischen den Steinen wachsen bereits Hauswurz und andere Sukkulenten, die Ehrenmitglied Oswald Knötig gepflanzt hat. Pflanzen nach Plan „Vom Landratsamt des Enzkreises haben wir uns einen Pflanzplan erstellen lassen, der auf die Verhältnisse des Geländes hier abgestimmt ist“, sagt Monika Scholder. Der Plan umfasst Apfel, Birne und Zwetschge ebenso wie Süßkirsche oder Pfirsich. Nicht verzichten will Scholder auch auf die Anlage einer Kräuterecke. Für 2010 ist auch die Anlage eines Beerengartens mit Himbeeren, Brombeeren, Johannis- und Stachelbeeren geplant. „Das soll im Rahmen eines Projektes mit Bilfinger Kindern geschehen“, so die OGV-Vorsitzende. Text und Foto: Manfred Schott
























Juli 2009: Der Bagger war da!

Zwischenzeitlich hat sich einiges getan: Der Bagger ist angerollt ud hat Baumstümpfe entfernt und das Gelände geformt. Jetzt gibt es natürlich wieder viel zu tun: Steine und Wurzeln auflesen, abrechen etc.!




Frühjahr 2009: OGV beginnt das Vereinsgelände herzurichten

Im Frühjahr haben wir damit begonnen, das im Herbst ersteigerte Grundstück im Gewann "Lieben Gott" einer Nutzung als Vereinsgelände zuzuführen. Es finden laufend Arbeitseinsätze satt, die unser Mitglied Walter Fischer koordiniert. Wir werden hier weiter berichten!




18.12.2008: SWR4 Radio- Wunschmelodie mit dem OGV in Bilfingen!

„In der Weihnachtsbäckerei“: Obst- und Gartenbauverein Bilfingen veranstaltet erstmals Weihnachtsfest statt Erntedankfest – ideenreicher Verein – SWR 4 Badenradio sendet „Weihnachts-Wunschmelodie“ live vom OGV-Weihnachtsfest Ideenreichtum und der Mut, immer wieder Neues zu wagen, zeichnen den Obst- und Gartenbauverein (OGV) Bilfingen aus. Ein großer Erfolg war jetzt das „Weihnachtsfest“ des OGV, das in diesem Jahr erstmals anstelle des bisherigen Erntedankfestes veranstaltet wurde. „In der Weihnachtsbäckerei“ war das Motto, das sich der Verein für sein erstes Weihnachtsfest gegeben hat. Voll besetzt war der große Saal im Bilfinger Sankt Josefshaus, in dem weihnachtliche Wohlgerüche die Besucher erwarteten. Plätzchen und Gebäck in allen Variationen erfüllten die Schautheke und luden zum Probieren ein. Neben den verführerischen Kostproben lagen die Rezepte zu den einzelnen Gebäcken. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte der OGV dazu aufgerufen, die häuslichen Rezepthefte zu durchforsten und die Lieblingsrezepte abzuschreiben. Oder aber die bewährten Hausrezepte, die man einfach im Kopf hat, überhaupt erst einmal zu Papier zu bringen und damit zu bewahren und anderen zugänglich zu machen. „Die Weihnachtsbäckerei zuhause ist eine schöne Tradition und ein Kulturgut, das man pflegen und nicht der Schnelllebigkeit der Zeit opfern sollte“, erklärt Monika Scholder. „Wir möchten mithelfen, dieses Kulturgut lebendig zu erhalten“, sagt die Vorsitzende des Bilfinger Obst- und Gartenbauvereins und zeigt die Zusammenhänge zwischen Gartenbau und Küchenkultur auf, denn: Alle Kultur wurzelt in der „Agrikultur“, in der Hege und Pflege des Nahrung spendenden Landes. Um deren Weitergabe, gerade auch an Kinder und Jugendliche, ist der OGV intensiv bemüht. Dafür steht beispielsweise das preisgekrönte „Kartoffelprojekt“, das der Verein mit Kindern der Bilfinger Grundschule eine Vegetationsperiode lang veranstaltet hat, von der Saat der Knollen bis zur Ernte und zum Verkauf der Kartoffeln zugunsten der Schule. Auch das „Marmeladekochen“ aus eigenen Beeren im Rahmen des Kämpfelbacher Kinderferienprogramms in diesem Sommer war ein Renner. Soviel Rührigkeit bleibt nicht unbemerkt und hat sich bis zum Badenradio von SWR 4 herumgesprochen. Die „Weihnachtswunschmelodie“ des Senders wurde live vom Weihnachtsfest des OGV Bilfingen gesendet. Moderatorin Irene Merkel zeigte sich beeindruckt vom Flair der „Weihnachtsbäckerei“. „Das finde ich eine wunderschöne Idee“, befand Merkel, die selbst eine passionierte Weihnachtsbäckerin ist. Die Kinder des benachbarten Kindergartens Sankt Josef erfreuten mit Weihnachtsliedern und wurden vom OGV üppig beschenkt. Für das kommende Jahr hat der Verein schon ein neues Großprojekt ins Auge gefasst. Das jüngst erworbene Vereinsgelände soll zu einem vielseitigen Lehrgarten gestaltet werden. „Da gibt es viel zu tun“, weiß Ehrenvorsitzender Gerhard Scholder. (Text und Foto Manfred Schott)


























OGV ersteigert Grundstück im Gewann "Lieben Gott" - 18.11.2008

Die Verwaltung des Obst- und Gartenbauvereines Bilfingen hat sich mit der Versteigerung eines Grundstücks im Hüttengebiet umfassend auseinander gesetzt und beraten. Einstimmig wurde der Beschluss gefasst, das Grundstück im Gewann “Lieben Gott” mit einer Größe von 17,19 a zu einem vertretbaren Höchstgebot zu erwerben. Am Mittwoch, den 11. November 2008 konnte der Obst- und Gartenbauverein Bilfingen das o.g. Grundstück ersteigern. Das Baumgrundstück befindet sich im Hüttengebiet und ist mit einem Gebäude bebaut sowie eingefriedigt. Das Grundstück muss jedoch wieder in einen ordentlichen Zustand gebracht werden. Es gibt viel zu tun - packen wir´s gemeinsam an. Im Gemeindeblatt werden wir über Arbeitseinsätze informieren. Über rege Mitarbeit und Unterstützung durch die Mitglieder würden wir uns sehr freuen.




Maibaumaufstellung am 28.04.2007

Die Maibaumaufstellung am Samstag auf dem Bilfinger Dorfplatz war etwas Besonderes: Bereits zum 20. Mal reckte sich der Baum in den Frühlingshimmel.

Einige Hundert Gäste waren zum Volksfest auf die "Helle Platt" gekommen, um eine uralte Tradition zu feiern, die der Obst- und Gartenbauverein vor 20 Jahren wieder hatte aufleben lassen. Der "Gruß aus dem Heimatdorf", gespielt vom Blasorchester des Musikvereins "Eintracht" unter der Leitung von Andreas Kubatov, war für die Freiwillige Feuerwehr das Startsignal, die mit Bändern und Zunftschildern geschmückten Maitanne aus dem raubsicheren Versteck in der Scheune von Thorsten Rapp zu holen. Von fast 20 Feuerwehrleuten geschultert, landete das gerade gewachsene Prachtexemplar an seinem künftigen Standort hinter dem Dorfbrunnen. Die schwierigste Arbeit "das beinahe 20 Meter lange Frühlingssymbol von der Waagrechten in die Senkrechte zu bringen" ist für Bauhofleiter Erich Rapp und seine Feuerwehrmannen in all den Jahren fast schon zur Routine geworden.

So konnten Musikverein, die Chöre des Gesangvereins "Frohsinn" unter der Leitung Jutta Prenschke und die Zuschauer den Wonnemonat mit einem gemeinsamen "Der Mai ist gekommen" begrüßen. Monika Scholder, Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Bilfingen, erinnerte daran, dass vor 20 Jahren der damalige Vorsitzende Klaus Fischer und der frühere Bürgermeister Ernst Korb bereits 300 Gäste begrüßen konnten. Mit einem Hubsteiger wurde die Maitanne damals aufgestellt. Die Wappen- und Handwerkszeichen hatte Franz Frei angefertigt. Die Prinzengarde führte einen Bändertanz auf und selbst ein italienisches Brautpaar kam mit seinen Gästen zur Hellen Platt und nahm unter der Bänderkrone die Glückwünsche entgegen. Bürgermeister Udo Kleiner erinnerte an die vielfachen Bedeutungen, die diesem vermutlich im 16. Jahrhundert in Franken entstandenen Brauch zugeschrieben werden: Fruchtbarkeitssymbol, den Segen ins Dorf holen und durch das Schälen des Stammes den Teufel draußen lassen oder einfach "wie heute" um mit Freunden und Nachbarn gemeinsam zu feiern. (Text und Foto M. Schott)






















Termine & Infos


Erkennen und bestimmen Sie Krankheiten, Schädlinge und sonstige Schädigungen an Ihren Zimmerpflanzen und leiten Sie die richtigen Behandlungsschritte ein. Der Online-Zimmerpflanzendoktor hilft



 

 

 


+ Geschäftsführender Vorstand 1. Udo Seiter, Goethestr. 13, Kämpfelbach; 2. Dieter Karg, Am Breitenstein 21, Ispringen
Telefon: Udo Seiter: Tel 07232/1888 Dieter Karg: Tel. 07231/466028 + ogv-bilfingen@web.de